Ein Blick in Anno Online

Aktuell schaue ich mir mal Anno Online an, ein Browsergame aus dem Hause Ubisoft/Bluebyte, das sich vage an Anno 1404 und 1606 orientiert. Es gibt kein PvP-Modus, also keine Raids oder Belagerungen, wie man sie aus anderen Spielen kennt und Handel zwischen den Spielern ist erst relativ spät möglich.

Wie bei Browsergames üblich kann man natürlich nicht die Zeit schneller laufen lassen – stattdessen gibt es einen umfangreichen itemstore, wie man es aus anderen Browserspielen kennt. Die virtuelle Währung, Rubine, bekommt man aber auch in begrenztem Umfang im normalen Lauf des Spiels, so kann der Spieler durch das Erfüllen von Quests und Aufgaben in seinem persönlichen Level steigen und bei jedem Levelanstieg bekommt man ein paar Rubine dazu.

Das einzige was ein wenig stört ist, dass es keine Verbrauchsverläufe gibt – so kann man im Lager lediglich nachsehen, wie hoch der Verbrauch der Güter ist und welche Güter man hat. Wie sich der Verbrauch aber ändert, wenn man schnell ein Produktionsgebäude hinzubaut ist, soweit ich gesehen habe, nicht so schnell möglich.

Damit man im Spiel vorankommt gibt es auch Steuereinnahmen. Diese werden pro halbe Minute zum Spielguthaben (nicht zum Echtgeldguthaben Rubine, das wäre zu schön 😀 ) hinzugerechnet.

Weil mir das dauernde Rauf- und Runterrechnen zu blöd wurde habe ich mir jetzt ein winziges Tool zusammengezimmert, das einem die Beträge ausrechnet.

Das gibt es hier: [wpdm_file id=1]

Achtung: Ich habe das Teil sehr schnell programmiert und daher kann es sein, dass Fehler auftreten können – die Berechnungen stimmen zwar aber beispielsweise stürzt diese Version ab, sobald der Berechnen-Button geklickt wurde aber noch kein Wert eingetragen ist. Das wird in einem späteren Release eventuell korrigiert 😉

[Update 04.11.2013]: Version 1.1 ist online, der Fehler wurde beseitigt. Weitere Fehler bitte melden 😉